PASSAT

Das Kunstprojekt PASSAT geht im besten Sinne auf die Straße – über Land und auf die Dörfer. Es verwandelt ein vertrautes und nicht mehr ganz zeitgemäßes Mobilitätskonzept in ein mobiles Museum: das Auto. Sieben Künstlerinnen und Künstler bieten eine „one-to-one“ Begegnung mit Kunstwerken in dem intimen Raum eines PASSAT und verarbeiten auf jeweils ganz unterschiedliche Weise Wahrnehmungen von Beschleunigung, Stillstand und Veränderung.

Das Kunstprojekt mit Arbeiten von Mara May & Francis Kamprath (Weimar), Helmut Smits (Rotterdam), Yoav Admoni (Berlin/ Tel Aviv), Sofia Dona (Athen/ München), Amac Garbe (Dresden) und Marcus Große (Potsdam/Rathewalde) wird von Ina Weise und Christian Göthner, lfm² Leipzig, entwickelt und vom Kreativfonds der Bauhaus-Universität Weimar sowie dem Amt für Kultur und Denkmalschutz gefördert und im Rahmen des Jubiläums 30 Jahre Kunsthaus Dresden präsentiert.

Fotos: Anja Schneider & Christian Göthner