MONUMENT FÜR DIE MITTE

Potsdam hat ein spezielles Verhältnis zu seiner Mitte. Anders als die Innere Mitte, die sich zum begehrten individuellen Schauplatz diverser Zentrierungs- und Harmonisierungsprojekte entwickelt hat, gleicht die Potsdamer Mitte einer Kampfzone höchst emotionaler Aufgeregtheit. Initiativen wie Mitteschön! und Potsdamer Mitte neu denken streiten um Deutungshoheit und Identität. Die Gräben sind tief. Der ästhetische Bagger räumt geschichtliche Sedimente ab stapelt ungeniert um. Es ist höchste Zeit für eine versöhnende Geste. Das MONUMENT FÜR DIE MITTE feiert den Potsdamer Mittelpunkt in seiner Schönheit, Einheit und Wahrhaftigkeit.

Enthüllung des Monuments am 10. Oktober 2020 in der Bornimer Feldflur (52°25’34.1″N 13°01’45.9″E). Es sprach Lutz Boede – Oberbürgermeisterkandidat 2018.


Potsdam has a special relationship with its center. In contrast to the inner center, which has developed into the coveted individual setting for various centering and harmonization projects, the center of Potsdam resembles a battle zone of highly emotional excitement. Initiatives like Mitteschön! and Potsdamer Mitte neu denken (rethinking the center of Potsdam) argue for sovereignty and identity. The trenches are deep. The aesthetic excavator clears away historical sediments and stacks them unabashedly. It is high time for a gesture of reconciliation. The MONUMENT FÜR DIE MITTE celebrates the center of Potsdam in its beauty, unity and truthfulness.

Unveiling of the monument on October 10, 2020 in the Bornimer Feldflur (52°25’34.1 “N 13°01’45.9 “E). Speech by Lutz Boede – mayoral candidate 2018.